Der Symptomechecker gibt Ihnen die Möglichkeit Ihre Symptome zu identifizieren um diese dadurch einer Beschwerde einordnen zu können. Wählen Sie das Geschlecht aus, das entsprechende Körperteil und los gehts.
Symptome checken:
Hier Beginnen
Fasten
Der Körper
Ernährung
Diät
Alternativmedizin
Heilpflanzen Lexikon
Fitness, Wellness und Beauty
Apotheke
Notfälle und erste Hilfe
Impfen
Gesetze (Infektionsschutzgesetz)
Versicherung
Tropenkrankheiten
Fachbegriffe
Beschreibung verschiedener Fastenarten
Fasten für Gesunde: Das Fasten kann zur Besserung der Gesundheit oder Zwecks einer Ernährungsumstellung oder gesündere Essgewohnheiten, selten aber auch zum Abnehmen eingesetzt werden. Es eignet sich ausschließlich für gesunde Personen.

Die Fastenkur wird meistens vom Arzt empfohlen und dauert 5 bis 10 Tage (= Kurzzeitfasten). Die Kur kann in speziell dafür eingerichteten Häusern, Hotels oder Pensionen durchgeführt und von unterschiedlichen Zusatzaktivitäten (z.B. Meditationen, Massagen, Gespräche, Wandern usw.) begleitet werden. Dr. Hellmut Lützner hat (aufgrund Dr. Otto Buchingers Veröffentlichungen) den Begriff „Fasten für Gesunde" geprägt und ihn durch seinen Bestseller „Wie neugeboren durch Fasten“ bekannt gemacht.
Heilfasten: Das Heilfasten ist ein anerkanntes Naturheilverfahren, dass Krankheiten vorbeugen oder heilen soll. Es darf nur in speziellen Fastenkliniken und lediglich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Eine Kur dauert im Allgemeinen 14 bis 28 Tage (= Langzeitfasten). Ein kurze Heilfastenkur kann man aber auch mit einer Anleitung zuhause durchführen. Eine Woche Heilfasten oder Fasten kann schon spürbar helfen das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern und den Körper effektiv zu entgiften.

Obwohl die positive Wirkung des Fastens schon im Mittelalter bekannt war, war Dr. Otto Buchinger derjenige, der am Anfang des 20. Jahrhunderts den Begriff „Heilfasten“ prägte. Er litt an einem chronischen Gelenkrheuma und konnte es durch zwei Fastenkuren selbst heilen.
Spirituelles Fasten: Das spirituelle Fasten wird meistens aus religiösen Gründen durchgeführt und soll die Meditation, Besinnung und das Gebet fördern. Eine spirituelle Fastenkur kann an einem ruhig gelegenen oder einsamen Ort (wie z.B. in einem Kloster) durchgeführt werden und dauert im Schnitt 7 bis 14 Tage.
Fasten für die Gemeinschaft: Das Fasten für die Gemeinschaft geschieht auf Grund ideeller Werte. Der Fastende verzichtet auf das Essen, damit andere zu essen haben oder damit sie nicht vor Hunger sterben.
Ganz gleich, welche Fastenart Sie ausprobieren wollen, entsprechende Informationen und Angebote für eine Fastenkur, eine Schrothkur oder eine F.X. Mayr-Kur finden Sie hier: www.kur-und-gesundheitsurlaub.de.
drucken
| Der Körper | Ernährung | Fasten | Diät | Alternativmedizin | Heilpflanzen Lexikon | Fitness, Wellness und Beauty | Apotheke |
| Notfälle und erste Hilfe | Impfen | Gesetze (Infektionsschutzgesetz) | Versicherung | Tropenkrankheiten | Fachbegriffe |